Follow by Email

Sonntag, 11. September 2011

tag 8: portree - inverness

















schweren herzens verlassen wir am morgen den neuen spitzenreiter im diesjährigen unterkünfte-contest, nicht ohne nochmal ausgiebig den blick in die bucht zu genießen.

wir sind schon wieder etwas spät dran, da für den morgen eine bootstour auf dem programm steht, deren start aber noch ein ganzes stück entfernt liegt. das navi vermeldet dann auch direkt, dass das eine enge kiste zu werden scheint. nach einer stunde hitziger fahrt gegen die zeit (und fünf minuten vor tourstart) erreichen wir kyle of lochalsh. Nur blöd, dass wir noch weitere zehn minuten brauchen, um das büro des veranstalters zu finden. die tour ist weg, die delphine müssen heute wohl ohne uns auskommen. mal wieder ist die stimmung in keller.

während wir uns also notgetrungen entscheiden unsere tour frühzeitig in richtung loch ness und inverness fortzusetzen, zeigen die von mir präventiv eingeworfenen pillen gegen reiseübelkeit (bootstour) ihre volle wirkung. ich schlafe wie nie zuvor im auto und überbrücke dadurch prima unser stimmungstief.

der rest ist kurz zusammengefasst: loch ness ist ziemlich unspektakulär, vor allem im vergleich zu den highlights der vortage. vielleicht liegt es am beschissenen wetter, aber irgendwie kommt es mir so vor, als hätten die ihr monster hier nicht umsonst erfunden. In Inverness lassen wir den tag ausklingen, nachdem uns die suche nach unserem quartier erst wieder komplett aus der stadt rausgeführt hat um dann unmittelbar an einem platz zu enden, an dem wir kurz vorher bereits gewesen sind. wir schlafen sehr schön in einem alten stadthaus direkt am fluss. morgen darf das wetter wieder besser werden, von einer netten dame im supermarkt wird uns allerdings für das wochenende ein schweres unwetter vom atlantik angekündigt. na prima ...
marcel.

wegstrecke: portree (isle of skye) to inverness, 243 km
unterkunft: moray park guest house, schickes altes haus, große zimmer, super lage

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen