Follow by Email

Donnerstag, 15. September 2011

Tag 12: One Day in Edinburgh



Schon vor Beginn des Tages stand fest, dass die Zeit natürlich viel zu kurz war, um alles in Edinburgh zu sehen. Wir entschieden uns daher für eine klassische Hop-on-Hop-of Sightseeing Bustour, um zumindest einen Überblick über die Highlights zu bekommen.

Also in den Bus eingestiegen. Da immer noch Sturm herrschte, gaben wir uns mit dem verschlossenen Teil des Busses zufrieden. Erster Ausstiegspunkt war Edinburgh Castle. Das war wohl nicht nur unsere Idee. Neben uns stürmten nicht nur Individualtouristen, sondern auch Busse-weise Japaner auf den Eingang zu. Wir entschieden uns also für einen kurzen Stopp und ein Foto im Eingangsbereich und setzten dann unsere Tour fort.

Wir fuhren ne halbe Runde weiter, dann stoppten wir im Palace Holyrood. Diesen Palast besucht die königliche Familie - sprich Queen und co. - meist im Sommer. Dabei wird ein riesen Aufriss gemacht mit feierlicher Schlüsselübergabe.

Da sie gerade nicht da war, konnten wir die Räume besichtigen. Mit Hilfe eines Audioguides gab es sogar mal Erläuterungen auf deutsch. In den einzelnen Zimmern fanden wir Möbel auf denen sonst tatsächlich die Queen sitzt oder Besteck was sie tatsächlich benutzt. In einem der Räume nimmt die Queen die Auszeichnungen vor, so wurde dort auch Sean Connery zum Sir ernannt. Die Ausstellungsstücke gingen teilweise bis 1600 zurück. Fazit: Wirklich sehr interessant.

Anschließend knurrte uns der Magen. Also ab ins königliche Cafe. Nach einigen Entscheidungsschwierigkeiten wählte Peter den Haggis - Schafsinnereinen im Schafsmagen. Überraschend war dies sehr lecker und führte zu Neid bei allen anderen Mitreisenden. Leider war Peters Portion viel zu klein, um uns alle satt zu bekommen :-(


Frisch gestärkt war die Altstadt unsere nächste Haltestelle. Dort nahmen wir uns mal einer Aktivität an, für die bisher noch keine Zeit war - bummeln. Zum Glück sind uns beim langsamen stöbern auch ein paar Souvenirs in die Hande gefallen. Mit vollen Taschen kamen wir wieder im Guesthouse an.


Da uns der Sturm und der ständige Nieselregen ziemlich zermürbt hatten, waren wir froh, in einem warmen Zimmer angekommen zu sein.
Franzka

Wegstrecke: City Sightseeing in Edinbourgh, ungezählte km zu fuss und per Stadtrundfahrt
Unterkunft: Classic Guesthouse, wie gestern

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen