Follow by Email

Montag, 12. September 2011

Tag 10: Stonehaven - Arbroath

Heute Morgen begrüßte uns tatsächlich die Sonne. Doch der Schein trügte. Ein frischer Wind pfiff uns um die Nase. Unsere heutige Wegstrecke war nur ca. 50 Kilometer, also sollte es doch ein entspannter Tag werden.


Erster Stop heute: Dunnottar Castle - Schauplatz von Hamlet mit Mel Gibson. Wir waren wiedermal früh dran, daher fast noch allein dort. Da das Castle eine Ruine war und auch nur spärlich mit Hinweistafeln ausgestattet, war eigentlich das Interessanteste der traumhafte Blick aufs Meer und in die Beiden buchten links und rechts. Die Burg liegt hoch oben auf einem Felsen über dem Meer, nur über einen schmalen Weg zu erreichen. Diesmal schauten wir zwar nicht mehr in den Antlantik, sondern in die Nordsee, doch diese schien sich heute ähnlich stürmich zu entwickeln. Die Delfine scheinen uns dieses Jahr wohl verborgen zu bleiben, doch die Seehunde verstecken sich nicht. In beiden buchten konnten wir nach einiger Zeit die neugierigen Tiere entdecken. Somit verbrachten wir dort doch mehr Zeit als geplant.

Nun stand der Mittagssnack auf dem Plan. Wir suchten uns eine einsame Bucht mit Sandstrand und einer Castle-Ruine im Rücken. Die Lunan Bay erfüllte all diese Ansprüche. Wir konnten schnell ergründen, warum man den Strandläufern den passenden Namen gegeben hat. In den Dünen bereiteten wir dann unser Picknick zu - einige kritische Mitstreiter beschwerten sich über angeblichen Sand im Essen.

Am frühen Nachmittag kamen wir in unserem heutigen Schlafort an. In Abroath begrüßten uns schon das heranziehende Orkantief. Die Gicht spritze über die Hafenmauern hinweg. Für uns war das natürlich die hellste Freude. Einige Wagemutige trauten sich auch direkt in den Gefahrenbereich. Dank Herrn Wolfskin habe ich das gut überstanden. Die volle Breitseite ist voll an meiner Jacke abgeprallt. Meine Hose war jedoch klitschnass, aber den Spaß wars wert. Die Bilderserie zeigt, dass es auch weniger mutige Mitreisende gibt, die hals über Kopf, die Flucht ergriffen. (Zum Vergrößern klicken)


Auf in die Unterkunft. Nach dem letzten Erfahrungen waren wir diesmal zwar nicht enttäuscht, aber eben auch nicht positiv überrascht. Die Zimmer sind recht modern, aber eben nicht so schön kitschig :-)
Franzka

wegstrecke: Stonehaven to Arbroath, 139 km
unterkunft: Inishowen B&B, völlig i.O.

1 Kommentar: